Falls Ihr Mailprogramm den Newsletter nicht richtig anzeigt, klicken Sie bitte hier.










Newsletter Mai 2016


Sehr geehrte Damen und Herren,
Wir freuen uns, Ihnen den aktuellen Newsletter für den Monat Mai 2016 präsentieren zu können und Sie auf unsere nächsten Veranstaltungen und kommenden Studienangebote aufmerksam machen zu dürfen.
  • Promotionsfeier vom 7. Mai 2016: 15 UFL-Absolventen erhielten Doktorwürde
  • 19. Mai 2016: Infoabend zum Doktoratsstudium «Dr. scient. med.» ab Herbst 2016
  • Intensivkurs Scientific Writing
  • «Health and Life Sciences»: Nächster Vortrag am 2. Juni 2016 
Mit den besten Grüssen und Wünschen
Ihr Team der UFL



Promotionsfeier vom 7. Mai 2016: 15 UFL-Absolventen erhielten Doktorwürde

Am vergangenen Samstag, den 7. Mai 2016 erhielten 15 Absolventinnen und Absolventen ihre Promotionsurkunden. 10 von ihnen haben das berufsbegleitende Doktoratsstudium «Medizinische Wissenschaft» an der UFL erfolgreich absolviert und dürfen nun den Titel «Dr. scient. med.» tragen. Fünf Absolventen promovierten nach einem ebenfalls dreijährigen Doktoratsstudium in den Rechtswissenschaften und tragen ab sofort den Titel «Dr. iur.». Die UFL konnte in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal seit ihrer Gründung eine Promotionsfeier durchführen, womit nun an der UFL insgesamt 72 Studierende promovierten.
 
Dr. Gert Risch, Präsident des Universitätsrates der UFL verwies in seiner Festansprache auf die Bedeutung der wissenschaftlichen Forschung. Er verglich die Verleihung des Doktortitels mit der Vergabe einer Startnummer in der zweithöchsten akademischen Leistungsklasse. «In jenem Spezialgebiet, das Sie mit Ihrer Dissertation erforscht haben, haben Sie sich zu einem Experten entwickelt.» Er erinnerte dabei an die hohen Ansprüche, welche die UFL an die Verleihung des akademischen Titels stelle und dankte den Absolventen für die grosse Anstrengung, die sie für das Doktoratsstudium auf sich genommen haben. Die Promotionsfeier sei für ihn auch deshalb ein Freudentag, weil der erfolgreiche Studienabschluss neben den Absolventen eben auch ein Erfolg für den Lehrkörper, die gesamte Verwaltung und den Universitätsrat ist. Alle Doktoranden sind bereits in medizinischen oder juristischen Berufen tätig. Ihre wissenschaftlichen Fähigkeiten sind für die Gesellschaft von besonderem Nutzen. Nicht zuletzt würden die Dissertationen zeigen, dass es sich um alltagsrelevante Themen handelt, die auch für die Verbesserung der lokalen Gesundheitsversorgung Bedeutung haben. Besonders freute sich Präsident Risch über einen liechtensteinischen Dr. iur.-Absolventen, welcher ein Dissertationsthema mit Liechtenstein-Bezug gewählt hat, was aufgrund der vielschichtigen liechtensteinischen Gesetzeslage von Bedeutung ist.
 
Die Promotionsurkunden wurden durch Dekan Prof. Heinz Drexel sowie Studiengangsleiter PD Dr. Gregor Heissl überreicht. Beide waren besonders erfreut über die sehr guten wissenschaftlichen Leistungen ihrer Absolventen. Abschliessend kamen zwei Absolventen zu Wort. Klaus Schliz (Dr. scient. med.) betonte den hohen Wert des interdisziplinären Austausches zwischen den Studierenden, welche aus unterschiedlichen Bereichen kommend ein gemeinsames Ziel verfolgten. Der Liechtensteiner Anton Eberle (Dr. iur.) wies darauf hin, dass eine intensive Zeit hinter den Absolventen liege und dass die Feier heute Gelegenheit biete, Danke zu sagen, den Kommilitonen, dem Lehrkörper, den Betreuern und der Universitätsverwaltung.



von links nach rechts: Dekan Prof. Dr. Dr. h. c. Heinz Drexel, Universitätsratspräsident Dr. Gert Risch, Studiengangsleiter PD Dr. Gregor Heissl, Prorektorin Dr. Barbara Gant, Dr. Klaus Schliz, Dr. Maria Miluscheva, Dr. Stefan Ponto, Dr. Tatjana Binggeli, Dr. Eduard Karsten, Dr. Elena Kinz, Dr. Anton Eberle, Dr. Daniela Zanolin, Dr. Gerhard Närr




19. Mai 2016: Infoabend zum Doktoratsstudium «Dr. scient. med.» ab Herbst 2016

Im Herbst 2016 beginnt an der UFL der nächste Durchgang des berufsbegleitenden Doktoratsstudiums «Dr. scient. med.». Am Donnerstag, 19. Mai ab 18.00 Uhr stellen Dekan und Studiengangsleiter Prof. Heinz Drexel sowie Prof. Christoph Säly in den Triesner Räumlichkeiten der UFL Inhalte und Ablauf des Doktoratsstudiums vor und stehen für Fragen zur Verfügung.
 
Weitere Informationen zum Studiengang sowie das Anmeldeformular sind auf der Website der UFL aufgeschaltet.




Intensivkurs Scientific Writing

Die UFL bietet in Zusammenarbeit mit der Graduate School Graubünden im Sommer 2016 ein Kurzprogramm zum Thema «Scientific Writing» an. Der Kurs richtet sich an Personen, die in ihrem Berufsleben mit wissenschaftlichen Texten arbeiten bzw. arbeiten wollen, und vermittelt die Grundlagen zum Verstehen und Abfassen wissenschaftlicher Texte und dem Anpassen wissenschaftlicher Texte für verschiedene Zielgruppen (etwa für die breite Öffentlichkeit, für Fachpersonen, für den wissenschaftlichen Austausch).

Der Intensivkurs besteht aus drei Modulen zu jeweils drei Tagen und findet an den folgenden Daten statt: 23.-25. Juni, 7.-9. Juli und 8.-10. September 2016.

Kursausschreibung »




«Health and Life Sciences»: Nächster Vortrag am 2. Juni 2016

Am Donnerstag, 2. Juni 2016 findet der nächste Vortrag der Reihe «Health and Life Sciences» statt. Prof. Dr. Franz Wolfgang Amann aus Zürich (CH) referiert zum Thema «Revolution in der Herzmedizin: Was die moderne Kardiologie ohne Operation reparieren kann». Der Vortrag findet wie üblich in der Liechtensteinischen Musikschule in Triesen statt und beginnt um 19.30 Uhr.
 
Herzerkrankungen, v.a. Verengungen der Herzkranzgefässe, sind mit Abstand die häufigste Todesursache in der westlichen Welt. 1960 wurde in den USA erstmals chirurgisch ein Umgehungsgefäss zur Überbrückung einer Herzkranzgefäss-Verengung gelegt, also eine Bypass-Operation durchgeführt. Basierend auf einer Ende der 1970er Jahre in Zürich entwickelten Technik können heute aber sehr viele Verengungen oder Verschlüsse der Herzkranzgefässe ohne Operation mit einem kleinen Eingriff durchgängig gemacht werden. Bis vor wenigen Jahren war die Behandlung schwerer Herzklappenfehler eine Domäne der Chirurgie. Mittlerweile können ausgezeichnete Ergebnisse auch ohne Operation mit einer Reparatur von Herzklappen erzielt werden. Dies gilt ganz besonders für die recht häufige hochgradige Verengung der Aortenklappe, die unbehandelt eine sehr schlechte Prognose hat und deshalb oft auch im hohen Lebensalter repariert werden muss. Prof. Amann ist einer der profiliertesten Kardiologen der Schweiz. Sein Spezialgebiet ist die interventionelle Kardiologie, die Reparatur von Herzerkrankungen mit kleinen Eingriffen im Herzkatheter-Labor. Nach Ausbildungen in Zürich, Aarau und Basel arbeitete Prof. Amann als leitender Arzt am Universitätsspital Zürich; er ist seit 2002 am HerzGefässZentrum in Zürich tätig.






Veranstaltungskalender

Donnerstag, 19. Mai 2016
Informationsabend zum Doktoratsstudium «Dr. scient. med.»

Donnerstag, 2. Juni 2016
Health and Life Sciences: Prof. Franz Wolfgang Amann, Zürich (CH)
«Revolution in der Herzmedizin: Was die moderne Kardiologie ohne Operation reparieren kann»

Donnerstag, 23. Juni 2016
Health and Life Sciences: Prof. Dr. Lorenz Risch, Bern (CH)
«Erkenntnisse aus dem Maschinenraum der Medizin: Grundlagen und Möglichkeiten der modernen Labormedizin»

Freitag, 15. Juli 2016
UFL-Sommerfest

Donnerstag, 29. September 2016 (provisorisch)
Health and Life Sciences

Donnerstag, 3. November 2016 (provisorisch)
Health and Life Sciences

Donnerstag, 15. Dezember 2016 (provisorisch)
Health and Life Sciences

Donnerstag, 19. Januar 2017 (provisorisch)
Health and Life Sciences










UFL Private Universität im
Fürstentum Liechtenstein
Dorfstrasse 24
FL - 9495 Triesen
Telefon +423 392 40 10
www.ufl.li, info@ufl.li



» Einstellungen ändern   » Newsletter abmelden   » Newsletter weiterleiten